Häufig Gestellte Fragen (FAQ)

Wo werden Wasserstoffwassergeräte der Marke KYK hergestellt?

Sie werden seit 1980 in Südkorea hergestellt und verfügen über über 100 internationale Qualitätsauszeichnungen sowie die medizinische Zertifizierung nach ISO 13485 und GMP (International Standards for the Manufacture and Safety of Medical Equipment). Das Unternehmen KYK nutzt die fortschrittlichste Technologie aus Japan und Südkorea. Diese beiden Länder sind führend auf dem Gebiet der Wasseranreicherung mit Wasserstoffgas und der Anwendung der Wasserstoffmedizin.

Wie viel Wasserstoffwasser sollte ich pro Tag trinken?

Sie können Ihre regelmäßige Wasseraufnahme vollständig durch Wasserstoffwasser ersetzen, d. h. 2-3 Liter pro Tag. Beachten Sie, dass es für die Erzielung einer therapeutischen Wirkung nicht auf die aufgenommene Wassermenge ankommt, sondern auf die Menge des darin gelösten Wasserstoffgases. Wählen Sie ein Gerät, das über eine hohe Wasserstoffgaskapazität sowie das erforderliche Maß an Sicherheit verfügt.

Können Babys, Schwangere und ältere Menschen Wasserstoffwasser trinken?

Ja. Die im Rahmen der Forschung gesammelten wissenschaftlichen Daten deuten darauf hin, dass Wasserstoff zu 100 % gesundheitlich unbedenklich ist. Es hat keine Nebenwirkungen, keine Kontraindikationen und kann zusammen mit jeder medikamentösen Therapie eingenommen werden.

Kann es durch die Einnahme von Wasserstoffwasser zu einer übermäßigen antioxidativen Wirkung kommen?

Auch die Einnahme sehr großer Mengen an Antioxidantien wie Vitamin C, E, A usw. kann negative Folgen für den Körper haben, da es freie Radikale gibt, die wir brauchen und nicht verschwenden sollten. Wasserstoffgas ist das einzige Antioxidans mit selektiver Wirkung und eliminiert nur gesundheitsgefährdende Hydroxylradikale. Das macht es einzigartig und hochwirksam. H2 reichert sich nicht im Körper an und wird ausgeatmet, wenn es von unseren Zellen nicht benötigt wird.

Kann Wasserstoffwasser mir beim Abnehmen helfen?

Der Körper weigert sich, Nahrung in Energie umzuwandeln, wenn der Oxidationsgrad hoch ist, da die Fettverbrennung noch mehr Oxidation verursacht. Die antioxidative Kraft von Wasserstoffwasser hilft uns, den Oxidationsgrad zu reduzieren, sodass der Stoffwechsel Fett in Energie umwandeln kann. Es wurde festgestellt, dass Wasserstoffgas die Bildung von viszeralem Fettgewebe stoppt. Allerdings verliert der Körper niemals Fettdepots, es sei denn, wir verbrennen mehr Kalorien, als wir verbrauchen.

Ab wann werde ich die Wirkung von Wasserstoffwasser bemerken?

Schon zu Beginn werden Sie feststellen, dass Sie mehr Energie, eine bessere Flüssigkeitszufuhr, ein verbessertes allgemeines Wohlbefinden, eine bessere Verdauung und eine bessere Erholungsqualität haben. Sie werden nach einigen Monaten deutlichere Verbesserungen Ihrer Gesundheit feststellen, wenn Sie Ihren oxidativen Stress deutlich senken.

Welche potenziellen Vorteile bietet die Aufnahme von Wasserstoffwasser?

Dokumentierte öffentliche Daten aus Hunderten von Studien zeigen, dass molekularer Wasserstoff das Potenzial hat, die sportliche Leistung und Erholung, das Energieniveau, Jetlag, Kater, verlangsamtes Altern, Allergien, Hautreizungen, Entzündungen und chronische Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verbessern. neurologische, pulmonale und mehr. Die Einnahme von Wasserstoffwasser hat sich als wirksame antioxidative Therapie mit breiten therapeutischen Wirkungen erwiesen.

Welche Wasserstoffwassergeräte sind sicher?

Gute H2-Wassergeräte bringen uns Gesundheit, während Geräte von fragwürdiger Qualität versteckte Schäden für den Körper verursachen können. Es wird empfohlen, dass das Gerät über ein medizinisches Zertifikat verfügt. Eine DuPont-Ionenmembran garantiert Ihnen höchste Qualität und 100 % reines Wasserstoffwasser ohne Ozon und restliches Chlor.

Welche Wasserstoffwassergeräte sind wirksam?

Seien Sie vorsichtig bei Ihrer Wahl! Die technischen Daten eines Gerätes sind nur dann zuverlässig, wenn es über die erforderliche Zertifizierung verfügt. Stellen Sie sicher, dass es eines hat. Im Internet kann jeder alles schreiben.
 
 
Verwechseln Sie alkalische Wasserionisierer nicht mit Wasserstoffgas-Wasseranreicherungsgeneratoren. Das Vorhandensein einer großen Menge an Wasserstoffionen (H mit einem „-“ oder „+“-Zeichen) im Wasser macht es NICHT reich an Wasserstoffgas (H2), sondern nur alkalisch oder sauer. Es ist üblich, alkalische Wasserionisierer überwiegend als Wasserstoffwassergeräte zu finden.
 
 
Achten Sie auf die Leistungsangaben Ihres Gerätes in den Serviceunterlagen und nicht auf die Beschreibung im Internet. Je mehr H2-Moleküle im Wasser gelöst sind, desto größer ist die therapeutische Wirkung. Geräte mit Nano-Elektrolyse-Technologie erzeugen die maximale Menge an Wasserstoffgas im Wasser von 3500–5000 ppb. Die Nanotechnologie garantiert außerdem die längste Verweildauer des Wasserstoffgases im Wasser (5–6 Stunden).

Da Wasserstoffgas sehr flüchtig ist, wie kann es lange genug in Wasser gelöst bleiben, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen?

So wie kohlensäurehaltige Getränke beginnen, ihre Kohlendioxidblasen (CO2) zu verlieren, entweichen H2-Moleküle nach und nach sofort. Es dauert 1-3 Stunden, bis alle gelösten H2-Moleküle aus dem Wasser verdampft sind. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte mit Wasserstoffgas angereichertes Wasser so schnell wie möglich verbraucht werden. Am effektivsten ist die Einnahme auf nüchternen Magen und zwischen den Mahlzeiten, denn beim Essen steigt die Magentemperatur und wir atmen das wertvolle H2 leichter aus.

Schmeckt Wasserstoffwasser anders als normales Wasser?

Wasserstoffwasser hat wie jedes andere Quellwasser aus einer Qualitätswasserquelle einen milden und angenehmen Geschmack.

Warum wird die Einnahme von Wasserstoffwasser empfohlen?

Wasserstoff ist das stärkste und wirksamste Antioxidans, das dabei hilft, freie Radikale zu neutralisieren und oxidativen Stress, die Ursache der meisten Krankheiten und vorzeitiger Hautalterung, zu reduzieren. Es ist das kleinste Element im Universum und dringt in Körperteile ein, in die andere Antioxidantien nicht gelangen können, beispielsweise in Neuronen, Mitochondrien und Zellkerne. In Wasser gelöst diffundiert H2 sehr schnell in unsere Gewebe und Organe und unterdrückt Entzündungsprozesse im gesamten Körper.

Wie hoch ist der pH-Wert von Wasserstoffwasser?

Abhängig von der Qualität der Wasserquelle kann der pH-Wert zwischen 7,5 und 8,5 liegen. Durch die Anreicherung von Wasser mit Wasserstoffgas erhöht sich der pH-Wert des Wassers um eine halbe Einheit, wodurch das Wasser leicht alkalisch wird.

Ist Wasserstoff sicher?

Ja. Wasserstoffgas hat sich in Konzentrationen, die viel höher sind als diejenigen, die für die Therapie verwendet werden, als medizinisch unbedenklich erwiesen. Ein gutes Beispiel für seine Sicherheit ist, dass Wasserstoffgas seit 1943 beim Tiefseetauchen (in sehr hohen Konzentrationen) verwendet wird, um Dekompressionskrankheiten vorzubeugen. Studien zeigen keine toxischen Wirkungen von Wasserstoff bei sehr hohen Konzentrationen und Drücken von 98,87 % H2 und 1,26 % O2 bei 19,1 atm.

 

 

Darüber hinaus ist Wasserstoffgas für den Körper natürlich, da unsere Darmbakterien nach dem Verzehr ballaststoffreicher Lebensmittel Wasserstoffgas produzieren (was ein weiterer Vorteil des Verzehrs von Obst und Gemüse ist). Kurz gesagt, Wasserstoffgas ist ein natürliches Element für den Körper.

Ist Wasserstoffgas nicht explosiv?

Ja, Wasserstoffgas ist SEHR explosiv. Wasserstoff ist gemessen an der Masse das Molekül mit der höchsten Energiedichte. Aber wenn das Gas in Wasser gelöst ist, ist es überhaupt nicht explosiv, genauso wie es auch nicht explosiv wäre, wenn man Schießpulver mit Wasser vermischte. Selbst in der Luft ist Wasserstoff erst ab einer Konzentration von 4,6 % brennbar, was bei wasserstoffreichem Wasser kein Grund zur Sorge ist.

Kommt das gelöste Wasserstoffgas nicht aus dem Wasser?

Ja, es beginnt sofort aus dem Wasser auszutreten (zu verdunsten), aber es verschwindet nicht sofort. Abhängig von der Oberfläche, der Temperatur usw. kann Wasserstoffgas 1–2 Stunden oder länger im Wasser verbleiben, bevor es unter einen therapeutischen Wert absinkt. H2-Wasser ähnelt stark Sodawasser oder Soda, das Kohlendioxid (CO2) enthält. Aufgrund der Verdunstung von Wasserstoffgas ist es am besten, das Wasser unmittelbar zu trinken, bevor es zu klarem Wasser wird.

Ich habe gelesen, dass, wenn Wasserstoff zu Wasser hinzugefügt wird, daraus Wasserstoffperoxid (Peroxid) entsteht?

Wasser hat die chemische Formel H2O und Wasserstoffperoxid hat die chemische Formel H2O2, das im Vergleich dazu zusätzlichen Sauerstoff und keinen Wasserstoff enthält. Es kann also eigentlich kein Wasserstoffperoxid bilden. Tatsache ist, dass Wasserstoffgas sich nicht an Wassermoleküle bindet oder mit ihnen reagiert, sondern sich einfach in Wasser auflöst und dann verdampft. Es entsteht kein neues Molekül wie H4O, dessen Bildung chemisch eigentlich unmöglich wäre. Daher sind Wasserstoffwasser und Wasserstoffperoxid völlig unterschiedliche Substanzen.

Bekommen wir kein H₂, wenn wir H₂O trinken?

Alles enthält Wasserstoff. Es ist das häufigste Element im Universum. Allerdings ist Wasserstoff meist an andere Atome und Moleküle gebunden und steht daher nicht als H2-Gas zur Verfügung.

 

 

So wie wir aus H2O keinen Sauerstoff gewinnen, erhalten wir auch kein H2 aus Wasser. Dies liegt daran, dass H2 und O2 in H20 nicht verfügbar sind, da sie chemisch an das Wassermolekül gebunden sind. Bei therapeutischer Anwendung löst sich Wasserstoffgas in Wasser in seine molekulare Form H2 auf.

Ich dachte, wenn Wasser „reich an Wasserstoff“ wäre, müsste es dann sauer sein?

Die Ladung der Wasserstoffionen bestimmt den pH-Wert des Wassers. Aber mehr negativ oder positiv geladene Wasserstoffionen machen das Wasser nicht wasserstoffreich. Wenn wir „Wasserstoffwasser“ sagen, meinen wir Diwasserstoff oder molekularen Wasserstoff, ein neutrales Gas, das in Wasser gelöst ist.

Wann wurden die therapeutischen Vorteile von Wasserstoff erstmals entdeckt?

Die früheste Erwähnung der Verwendung von Wasserstoffgas zu medizinischen Zwecken stammt aus dem Jahr 1798 als entzündungshemmendes Mittel. Aber es war kein beliebtes Thema unter Wissenschaftlern, bis 2007 ein Artikel über die Vorteile von Wasserstoff in der renommierten Fachzeitschrift Nature Medicine von Dr. Ohtas Forschungsgruppe veröffentlicht wurde.

Befindet sich im Wasser nicht bereits Wasserstoff, weil es H2O ist?

Das Wassermolekül besteht aus zwei Wasserstoffatomen, die chemisch an das Sauerstoffatom gebunden sind. Dies unterscheidet sich vom Wasserstoffgasmolekül (H2), das lediglich aus zwei miteinander verbundenen Wasserstoffatomen besteht. H2O und H2 sind zwei verschiedene Moleküle.

 

 

Hier ein Beispiel: Wir brauchen Sauerstoff (O2) zum Atmen und Leben. Warum können wir Sauerstoff nicht einfach durch das Trinken von H2O-Wasser gewinnen? Dies liegt daran, dass Sauerstoff im Wassermolekül chemisch gebunden ist. Wir benötigen verfügbares Sauerstoffgas (O2), das nicht an andere Atome oder Moleküle gebunden ist. Ebenso muss gelöstes Wasserstoffgas (H2), damit es für uns von Nutzen ist, in ungebundener Form, als einzelnes Molekül, vorliegen, um einen therapeutischen Nutzen zu haben.

Was ist Wasserstoffwasser?

Wasserstoffwasser oder wasserstoffreiches Wasser (auch wasserstoffangereichertes Wasser genannt) bezeichnet Wasser (H2O), das gelöstes Wasserstoffgas (H2) enthält. Beispielsweise gibt es kohlensäurehaltiges Wasser oder Getränke (Limonaden), die gelöstes Kohlendioxidgas (CO2) enthalten, oder sauerstoffhaltiges Wasser, das gelöstes Sauerstoffgas (O2) enthält. Ebenso können Sie Wasser haben, das gelöstes Wasserstoffgas enthält.

Gibt es ungenaue und irreführende Informationen über Wasserstoffwasser?

Ja, das gibt es leider! Als führendes Unternehmen im Vertrieb von medizinischen Wasserstoff-Wasser-Geräten hat sich das Team von H2MEDICAL vorgenommen, alle Fragen zu beantworten, die wir erhalten haben. Das Vorhandensein falscher oder irreführender Informationen im Internet macht uns unsicher, was gut oder schlecht und was wahr oder falsch ist. Es scheint, dass die irreführende Beschreibung einiger Geräte viele Menschen dazu verleitet, alkalische Wasserionisierer mit Generatoren zur Wasseranreicherung mit Wasserstoffgas zu verwechseln. Wir stellen fest, dass das Vorhandensein einer großen Menge an Wasserstoffionen (H mit einem „-“ oder „+“-Zeichen) im Wasser NICHT dazu führt, dass es reich an Wasserstoffgas (H2) ist, sondern lediglich alkalisch oder sauer. Auch die Einnahmemethode, die Wahl des Gerätes und die Unterschiede in der Qualität der Geräte werfen bei jedem von uns viele Fragen auf.

Wenn Sie ein Problem oder eine Frage im Zusammenhang mit den von uns angebotenen Produkten oder Dienstleistungen haben und unter den oben aufgeführten Lösungen keine Lösung finden, helfen wir Ihnen gerne weiter kontaktiere uns