MEDIZINISCHER BERICHT: Wasserstoffwasser verbessert den Fettstoffwechsel und den Glukosespiegel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes oder eingeschränkter Glukosetoleranz.

MEDIZINISCHER BERICHT: Wasserstoffwasser verbessert den Fettstoffwechsel und den Glukosespiegel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes oder eingeschränkter Glukosetoleranz.
13 юни 2023

Wir präsentieren einen übersetzten zusammenfassenden Absatz aus einem medizinischen Bericht über die Auswirkungen von Wasserstoffwasser auf Patienten mit Typ-2-Diabetes oder eingeschränkter Glukosetoleranz. Der Bericht wurde bereits im März 2008 veröffentlicht. Seit 2007 wurden mehr als 1000 klinische Studien zur therapeutischen Wirkung von molekularem Wasserstoff (H2) durchgeführt. Am Ende des Artikels haben wir einen Link zum englischen Originaltext eingefügt. Wenn Sie die Seite öffnen, finden Sie Dutzende weiterer ähnlicher medizinischer Forschungsberichte, die ähnliche Ergebnisse liefern.

 

MEDIZINISCHER BERICHT: Wasserstoffwasser verbessert den Fettstoffwechsel und den Glukosespiegel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes oder eingeschränkter Glukosetoleranz.

 

Zusammenfassung von „Abstrast“

Es ist bekannt, dass oxidativer Stress direkt für eine Vielzahl von Krankheiten und Störungen verantwortlich ist, darunter Diabetes, Bluthochdruck und Arteriosklerose. Es wurde festgestellt, dass Wasserstoff eine starke reduzierende Wirkung auf oxidativen Stress hat. Daher untersuchten wir die Auswirkungen der mit molekularem Wasserstoff (H2) angereicherten Wasseraufnahme auf den Lipidstoffwechsel und den Glukosespiegel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) oder eingeschränkter Glukosetoleranz (IGT). Wir führten eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Crossover-Studie mit 30 Patienten mit Typ-2-Diabetes und 6 Patienten mit eingeschränkter Glukosetoleranz, kontrolliert durch Diät und Bewegungstherapie, durch. Die Patienten nahmen 8 Wochen lang entweder 900 ml/Tag Wasserstoffwasser oder 900 ml/Tag reines Placebo-Wasser mit einer 12-wöchigen Auswaschphase ein. Biomarker für oxidativen Stress, Insulinresistenz und Glukosestoffwechsel wurden durch einen oralen Glukosetoleranztest zu Studienbeginn und in Woche 8 untersucht. Die Ergänzung mit Wasserstoffwasser führte zu einer signifikanten Senkung des Cholesterinspiegels von modifiziertem Low-Density-Lipoprotein (LDL) (d. h. Modifikationen, die den Cholesterinspiegel erhöhen). negative Nettoladung von LDL), kleines dichtes LDL und 8-Isoprostane im Urin um 15,5 % (P < 0,01), 5,7 % (P < 0,05) bzw. 6,6 % (P < 0,05) bei den Patienten. Die Aufnahme von H2-reichem Wasser führte auch zu einem Trend zu niedrigeren Serumkonzentrationen von oxidiertem LDL und freien Fettsäuren sowie zu erhöhten Plasmaspiegeln von Adiponektin und extrazellulärer Superoxiddismutase. Bei 4 von 6 Patienten mit eingeschränkter Glukosetoleranz normalisierte die Aufnahme von Wasserstoffwasser den Glukosespiegel beim Basistoleranztest. Zusammenfassend belegen diese Ergebnisse, dass die Aufnahme von Wasserstoffwasser den Zustand von Patienten mit Typ-2-Diabetes verbessert und positive Auswirkungen auf die Vorbeugung von Typ-2-Diabetes und Insulinresistenz hat.

 

Das H2MEDICAL-Team ist wirklich bestrebt, die Öffentlichkeit aufzuklären und zu einer besseren Lebensqualität für alle beizutragen. Unsere Geräte sind medizinisch zertifiziert und zeichnen sich durch maximale therapeutische Wirkung sowie höchste Sicherheitsklasse aus. /siehe die Geräte/

 

Link zum Original-Forschungstext.

 

Erfahren Sie im Menü WASSERSTOFFMEDIZIN, welche wasserstofftoleranten Krankheiten es gibt.

 

Erfahren Sie mehr über die therapeutische Wirkung und Aufnahme von H2 im Menü WISSENSCHAFTLICHE FAKTEN ÜBER WASSERSTOFF.