Vorteile von WASSERSTOFFWASSER für die Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. Was müssen wir wissen?

Vorteile von WASSERSTOFFWASSER für die Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. Was müssen wir wissen?
13 юни 2023

Wussten Sie, dass in Japan und Südkorea bereits in zahlreichen Krankenhäusern und professionellen Sportschulen Wasserstoffwassermaschinen installiert sind? Gesundheitseinrichtungen in diesen Ländern arbeiten sogar eng mit dem Privatsektor zusammen, um solche Geräte für den Heim- und persönlichen Gebrauch zu entwickeln und herzustellen. Hierbei ist zu beachten, dass bei mit Wasserstoffgas (H2) angereichertem Wasser die H2-Konzentration das Wichtigste ist. Wie groß das Volumen eines Glases, einer Kanne oder eines Spenders mit Wasserstoffwasser auch sein mag – es wäre nutzlos, wenn die H2-Sättigung darin niedrig ist. Und denken Sie daran: Das im Wasser gelöste Wasserstoffgas bleibt darin für 1-2 Stunden erhalten und verdampft nach dem Anreicherungsprozess durch Elektrolyse allmählich. Wenn Sie sich entschieden haben, Ihren Gesundheitszustand durch die tägliche Aufnahme von H2 zu verbessern, wählen Sie unbedingt ein Gerät mit einer höheren Sättigung an molekularem Wasserstoff. Dies sind Geräte mit einer H2-Sättigung über 1200 ppb (1,2 ppm). Es wird empfohlen, die tägliche Einnahme nüchtern zwischen den Mahlzeiten einzunehmen.

 

Seit 2007 wurden in verschiedenen Krankenhäusern auf der ganzen Welt mehr als 1000 klinische Studien an Patienten durchgeführt, die Wasserstoffwasser einnahmen. H2 hat nachweislich eine therapeutische Wirkung bei über 170 Arten von Krankheiten und eine heilende Wirkung auf jedes Organ des menschlichen Körpers. In diesem Artikel werden wir uns jedoch mit der Wirkung von Wasserstoffwasser bei der Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln befassen.

 

Eine Tatsache, die viele Menschen nicht wissen, ist, dass jedes Medikament eine oxidative Wirkung auf den Körper hat und gesundheitsgefährdende freie Radikale produziert. Dies ist nur ein Teil der sogenannten Nebenwirkungen von Arzneimitteln. Wir haben oft jemanden sagen hören: „...ich repariere eine Sache und ich ruiniere eine andere!“. Übermäßiger oxidativer Stress ist eine der Hauptursachen für Schäden an unseren Zellen und Organen und für die Entstehung schwerer Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vielen anderen. Eine medikamentöse Therapie ist heutzutage unvermeidlich, hat aber auch negative gesundheitliche Folgen. Darum geht es in den langen Packungsbeilagen der einzelnen Arzneimittel.

 

Untersuchungen haben gezeigt, dass Wasserstoffgas (molekularer Wasserstoff /H2/) das stärkste und wirksamste Antioxidans ist, das der Wissenschaft bekannt ist. Und es ist das kleinste Element – sein Molekül ist nur 2 Mikrometer groß und dringt überall im Körper ein, sogar bis in den Zellkern und die Nervenzellen. Dadurch kann es neurologische und degenerative Erkrankungen wirksam beeinflussen. Studien an Patienten haben gezeigt, dass die Einnahme von H2 den durch eine medikamentöse Therapie verursachten oxidativen Stress deutlich reduziert. Somit unterstützt molekularer Wasserstoff die Wirkung von Medikamenten und schützt den Körper weitgehend vor deren schädlichen Nebenwirkungen. Von Bedeutung sind Beobachtungen an Krebspatienten unter Chemo- und Strahlentherapie. Es wurde eine Verbesserung ihrer Lebensqualität sowie eine stärkere Verringerung der Größe bösartiger Wucherungen festgestellt. Es wurden keine negativen Nebenwirkungen auf die Gesundheit der untersuchten Patienten festgestellt. Die H2-Sicherheitsstudien werden auf der Website des Instituts für Molekularer Wasserstoff veröffentlicht und systematisiert.

 

Krankheiten entstehen durch oxidativen Stress, der durch freie Radikale verursacht wird. Sobald eine Krankheit auftritt, verursacht sie wiederum mehr freie Radikale und oxidativen Stress. Dies bedeutet mehr und stärkere Entzündungsprozesse im Körper. Aufgrund seiner starken antioxidativen Wirkung unterdrückt H2 Entzündungen überall im Körper. Es repariert beschädigte Zellen und DNA und bringt den Körper in einen Zustand der Homöostase. Ergebnisse einer Studie der japanischen Professorin Hatana Gyazuki von der Shitama-Universität zeigen, dass 1,5 Liter Wasserstoffwasser mit einer H2-Konzentration von 1500 ppb die gleiche antioxidative Wirkung haben wie 1407 Äpfel / 104 Karotten / 2061 Bananen / 123 Spinat oder 10 Kürbisse. Der Vergleich basiert auf der antioxidativen Wirkung des Beta-Carotin-Gehalts dieser Obst- und Gemüsesorten.

 

Tatsächlich ist Wasserstoff seit unserem Bestehen ein natürliches Element in unserem Körper. Es wird auf natürliche Weise in unserem Magen-Darm-Trakt durch gute Bakterien und bestimmte Enzyme synthetisiert. Unsere schlechten Essgewohnheiten und die minderwertigen Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, haben dazu geführt, dass der Gehalt an molekularem Wasserstoff in unserem Körper konstant niedrig ist. Eine zweimonatige Studie an jungen Fußballspielern in China von Ende 2019 ergab, dass die Aufnahme von Wasserstoffwasser die Qualität und Vielfalt ihrer Darmflora deutlich verbesserte. Der medizinische Bericht nennt Wasserstoff als „ein äußerst wichtiges Element für die Magen-Darm-Gesundheit“. Es wurde gezeigt, dass eine bessere Nährstoffaufnahme möglich ist. Als Ergebnis der Forschung der letzten 10 Jahre haben eine Reihe professioneller Sportschulen die Aufnahme von Wasserstoffwasser in ihr Programm aufgenommen. Zahlreiche klinische Studien an Diabetikern und übergewichtigen Patienten haben gezeigt, dass die Aufnahme von Wasserstoffwasser ihre Glukosetoleranz und ihren Fettstoffwechsel verbessert.

 

Das H2MEDICAL-Team ist wirklich bestrebt, die Öffentlichkeit aufzuklären und zu einer besseren Lebensqualität für alle beizutragen. Unsere Geräte sind medizinisch zertifiziert und zeichnen sich durch maximale therapeutische Wirkung sowie höchste Sicherheitsklasse aus. /siehe die Geräte/

 

Erfahren Sie im Menü „Wasserstoffmedizin“, welche wasserstofftoleranten Krankheiten es gibt./link/