WASSERSTOFFMEDIZIN

WASSERSTOFFMEDIZIN

Seit 2007 wurden mehr als 1000 wissenschaftliche Artikel in einer Reihe weltweit renommierter medizinischer und wissenschaftlicher Fachzeitschriften veröffentlicht. Mehr als 800 klinische Studien wurden an Patienten in zahlreichen Krankenhäusern und Universitäten weltweit durchgeführt. Sie inhalierten 4 bis 24 Wochen lang Wasserstoffgas (H2) oder tranken damit angereichertes Wasser (2-3 Liter pro Tag). In einigen davon waren die Ergebnisse beeindruckend. Die therapeutische Wirkung von molekularem Wasserstoff bei über 170 Arten von Pathologien und seine heilende Wirkung auf jedes Organ des menschlichen Körpers wurden nachgewiesen. Die 7. Europäische Konferenz zur Wasserstoffmedizin im 21. Jahrhundert fand im Oktober 2019 in der Slowakei und der Tschechischen Republik statt. Veranstalter der Veranstaltung war das Europäische Institut für molekulare Wasserstofftherapie /Link/.

 

Im Folgenden sind die Erkrankungen mit der größten gesellschaftlichen Relevanz aufgeführt, bei denen in klinischen Studien eine therapeutische Wirkung von molekularem Wasserstoff (H2) nachgewiesen wurde. Die Informationen stammen von der Website des Instituts für Molekularer Wasserstoff, auf der Artikel und wissenschaftliche Berichte zum Thema veröffentlicht werden.

 

SICHERHEIT: Wasserstoffgas ist ein natürliches Element und für die menschliche Gesundheit äußerst ungefährlich. H2 hat keine Toxizität. Es wurden keine negativen Nebenwirkungen oder eine Anreicherung im Körper durch die langfristige Einnahme großer H2-Dosen festgestellt. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE)

 

LUNGE: Es hat sich gezeigt, dass es bei Patienten mit Lungenerkrankungen eine antivirale und heilende Wirkung hat. Mit Wasserstoff angereichertes Wasser entfernt feine Partikel aus der Lunge und dem Blut und steigert so die phagozytische Aktivität. H2 reduziert deutlich Lungenfibrose und Lungenschäden, auch solche, die durch Rauchen verursacht werden. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE)

WASSERSTOFFGAS: bei der Behandlung von PNEUMONIE (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

WASSERSTOFFGAS: bei der Behandlung von Ebola, SARS (früher CORONAVIRUS) und anderen Lungeninfektionen (WISSENSCHAFTLICHER BERICHT – die Krankheiten werden im 3. Absatz des Berichts „Influenza und andere schwere Virusinfektionen“ genannt).

 

GEHIRN: Wasserstoffgas hat nachweislich therapeutische Wirkungen bei akuten und chronischen Verletzungen des Zentralnervensystems wie zerebraler Ischämie, neonataler Ischämie und Hypoxie, zerebraler Blutung und postischämischer Blutung, hypoxischer fetaler Hirnschädigung, Parkinson-Krankheit, Alzheimer-Krankheit und seniler Demenz und Alterung. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

KREBS: Die therapeutischen und präventiven Wirkungen von Wasserstoffgas bei onkologischen Erkrankungen wurden nachgewiesen. Wasserstoff verursacht eine Verkürzung der Telomere in Krebszellen und hemmt die Tumorangiogenese, indem er intrazelluläre ROS (reaktive Sauerstoffspezies) entfernt und die Genexpression und die Sekretion des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors unterdrückt. Darüber hinaus steigert Wasserstoffwasser zusammen mit Glutathion die Apoptose in HL60-Zellen bei menschlicher Leukämie. H2 verbessert die Lebensqualität und die Ergebnisse bei Patienten unter Chemotherapie und Strahlentherapie, indem es Leber und Körper vor schädlichen Nebenwirkungen schützt. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

HERZ UND BLUTGEFÄSSSYSTEM: Die therapeutische Wirkung von molekularem Wasserstoff bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird gezeigt. H2 verbessert die Blutviskosität, die Mikrozirkulation und die Elastizität der Blutgefäße. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

DIABETES: Wasserstoffgas senkt und reguliert den Blutzuckerspiegel. Es verbessert die Funktionen der Drüsen im Körper. Studien zeigen eine signifikante Verbesserung der Glukosetoleranz und des Lipidstoffwechsels. (WISSENSCHAFTLICHER BERICHT), (WISSENSCHAFTLICHER BERICHT), (WISSENSCHAFTLICHER BERICHT).

 

METABOLITEN-SYNDROM: Therapeutische Wirkung von Wasserstoffgas bei übergewichtigen Personen. H2 senkte den Cholesterin- und Glukosespiegel im Blut erheblich, schwächte das Serumhämoglobin A1c ab und verbesserte die Biomarker für Entzündungen. Wasserstoff reguliert den Stoffwechsel und senkt den Spiegel des Hungerhormons Ghrelin. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

NIEREN: Therapeutische Wirkung von Wasserstoff bei Nierenversagen, Nieren- und Harnwegserkrankungen. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

LEBER: Therapeutische Wirkung von molekularem Wasserstoff bei Lebererkrankungen. H2 unterdrückt Entzündungen und normalisiert die Leberwerte. Es zeigt sich eine sehr starke entgiftende Wirkung. H2 hilft bei der Behandlung von ALKOHOLISMUS. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

SEPSIS, GASTRITIS, INTENSTINE: Wasserstoffgas gilt als äußerst wichtiges Element für die Magen-Darm-Gesundheit. Es erhöht die Konzentration bestimmter Enzyme im Körper. Es verbessert den Zustand des Dickdarms und des Magen-Darm-Trakts, indem es Entzündungen unterdrückt und die Schleimhaut heilt. Es hat sich gezeigt, dass es eine sehr starke entgiftende Wirkung hat. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

KNOCHEN UND GELENKE: Wasserstoff hat nachweislich eine therapeutische Wirkung bei Arthritis, Rheuma und rheumatoider Arthritis sowie Osteoporose. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

AUGEN UND OHREN: Therapeutische Wirkung von Wasserstoffgas bei Seh - (einschließlich Netzhaut-) und Hörerkrankungen. Die Entwicklung molekularer Wasserstoff-Augentropfen ist im Gange. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

STRAHLUNG: Es wurde festgestellt, dass H2 therapeutische Wirkungen bei durch Strahlung verursachten Schäden an Gehirn, Rückenmark, Lymphe und Magen-Darm-Trakt hat. Strahlenverbrennungen. Nachdem sie die Vorteile von Wasserstoff entdeckt hatten, begannen Astronauten im Weltraum, Wasserstoffwasser zu sich zu nehmen, um ihren Körper vor Strahlung zu schützen. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

EPIDERMIS UND STRAHLUNG: Spendet der Haut Feuchtigkeit, reduziert Falten, regeneriert die Zellen und verlangsamt den Alterungsprozess. Bei der internen und externen Anwendung von molekularem Wasserstoff wurde eine Anti-Aging-Wirkung nachgewiesen. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

CHRONISCHE MÜDE, STRESS UND SCHLAFLOSIGKEIT: Wasserstoffgas sorgt für Energie und Ausdauer, indem es die Produktion von Adenosintriphosphat (ATP) in den Mitochondrien steigert und Muskelermüdung reduziert, indem es die Freisetzung von Laktat ins Blut während des Trainings deutlich reduziert. H2 hat eine erholsame und tonisierende Wirkung auf das Nervensystem und verbessert die Schlafqualität. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE).

 

ARZNEIMITTEL UND NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL: Die Einnahme von molekularem Wasserstoff verbessert die Wirksamkeit von Medikamenten, indem sie den Körper vor deren Nebenwirkungen schützt. H2 verbessert die Darmflora und die Aufnahme von Nährstoffen beim Essen und bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. (WISSENSCHAFTLICHE BERICHTE)

 

SPORT UND FITNESS: Molekularer Wasserstoff (H2) beseitigt oxidativen Stress, der durch intensives Training verursacht wird. Dadurch werden Muskelfasern und Organe vor Schäden geschützt. H2 verhindert, dass der Laktatspiegel im Blut während des Trainings ansteigt. Dadurch wird die Ausdauer deutlich erhöht und die Muskelermüdung verringert. H2 steigert die Produktion von ATP (Adenosintriphosphat) in den Mitochondrien der Zellen deutlich. Dadurch erhält der gesamte Körper einen kraftvollen Energie- und Kraftzufluss. H2 verbessert die Leistung und Gesamtleistung von Profisportlern und Personen, die auf Gesundheit, Tonus und Energie trainieren. H2 gilt nicht als Dopingmittel. Es ist ein völlig natürliches Element aus der Natur und bei längerer Anwendung äußerst sicher. Bei der Einnahme großer Dosen molekularen Wasserstoffs wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. H2 hat nicht die Eigenschaften eines Arzneimittels. (WISSENSCHAFTLICHER BERICHT) (WISSENSCHAFTLICHER BERICHT).

 

Methoden zur Aufnahme von molekularem Wasserstoff. Die Flüchtigkeit und geringe Größe von H2 erlauben keine Lagerung in irgendeiner Verpackung. Daher hat die Industrie damit begonnen, Inhalationsgeräte herzustellen und Wasser mit H2 anzureichern, damit es sofort vom Körper aufgenommen werden kann. Wasserstoffwassergeräte nutzen den Prozess der Elektrolyse. Dieser Prozess zersetzt das Wassermolekül und setzt Wasserstoffgas frei, das das Wasser sättigt. Klinische Studien haben gezeigt, dass das Trinken von sogenanntem Wasserstoffwasser die effektivste Methode zur H2-Aufnahme ist. In einer Minderheit der Fälle hat die Inhalation von Wasserstoff durch Patienten eine bessere therapeutische Wirkung erzielt als die Einnahme von mit Wasserstoffgas angereichertem Wasser.

 

Erfahren Sie im Menü WISSENSCHAFTLICHE FAKTEN alles über die Wirkungsweise von Wasserstoffgas und die Wahl der WASSERSTOFF WASSERG ENERATOREN. Die Geräte von H2MEDICAL sind medizinisch zertifiziert und zeichnen sich durch maximale therapeutische Wirkung sowie höchste Sicherheit aus. /siehe die Geräte/

 

Wir können die Aufzeichnung der INTERNATIONAL MEDICAL CONFERENCE / November 2015 weiter unten jedem empfehlen, der Englisch versteht. Daraus können Sie sich ein Bild machen:

Warum ist die Wirkung von molekularem Wasserstoff eine so große Entdeckung?

Warum nimmt das Gebiet der Wasserstoffmedizin in der Medizin Gestalt an?

Warum sind wir so froh, dass es in Bulgarien bereits Wasserstoffwassergeräte gibt?

Wie können Sie und Ihre Familie von mit Wasserstoffgas angereichertem Wasser profitieren?

Tyler W. LeBaron: Presents at AMMG Medical Conference Nov. 2015

MHF (now MHI) was invited to speak at the 19th Clinical Applications for Age Management Medicine, Age Management Medicine Group (AMMG), Medical conference Las Vegas Nov. 2015 for MDs to receive CMEs/CEUs. AMMG and MHF/MHI do not sell or represent hydrogen